Neben dem kleinen Teich bei der Baumschnittdeponie hat sich der japanische Staudenknöterich an einer Seite stark ausgebreitet. Die Kinder der önj-Gruppe Purbach mit Unterstützung einiger Eltern und einigen Helfern aus Breitenbrunn waren mit großer Begeisterung im Einsatz bei der Entfernung dieses Neophyten. Mit Astscheren, Gartenhandschuhen und Jause ausgestattet war die Arbeit schnell getan. Ein Teil der Pflanzen konnte sogar ausgerissen werden, sodass die Wurzeln auch gleich entfernt wurden. Alle waren so motiviert, dass wir viel schneller fertig waren, als wir gedacht haben. Für den Abtransport des Knöterichs hat die Gemeinde einen Bagger organisiert. Die Wartezeit auf den Bagger wurde durchs Jause essen verkürzt. Dann kam er endlich. Das war für die Kinder ein besonderes Highlight.Einige dicke Stängel vom Knöterich haben wir mitgenommen, damit wollen wir bei einem der nächsten Treffen Flöten bauen. Der kleine Teich mit einem Trockenrasen gleich daneben hat allen so gut gefallen, dass wir im nächsten Jahr ein Ausflug dorthin planen. Mal sehen, was wir im Teich dann alles entdecken werden.

X