Am letzten Märzwochenende machten sich die Naturforscher der ÖNJ Hörersdorf mit allen Sinnen auf die Suche nach Zeichen des Frühlings. Die ersten warmen Sonnenstrahlen lockten Erdhummeln, Holzbienen und verschiedenste Schmetterlinge aus ihren Winterverstecken. Unsere Ohren nahmen den Gesang vieler Vogelarten wie Singdrossel oder Buchfink wahr. Und Frühlingsblumen wie Schneeglöckchen, Primeln, Veilchen, Gelbstern oder Leberblümchen erfreute unsere Augen und Nasen. Besonders erstaunt waren die Kinder über „Hänsel und Gretel“, wie das Lungenkraut auch genannt wird: Die jungen Blüten sind rosa, färben sich aber nach der Bestäubung blau, sodass auf einer Pflanze rosa und blaue Blüten gleichzeitig anzutreffen sind. Nach einem kleinen Frühlingsboten-Quiz spielten die Kinder noch „Winter-Activity“: Ein Kind stellte ein Tier dar (durch Zeichnen, Pantomime oder mündliche Beschreibung), das die anderen Kinder erraten sollten. Danach versuchten wir herauszufinden, was dieses Tier den ganzen Winter getan hat (Winterstarre, Winterschlaf, Winterruhe, Winteraktivität oder Davonfliegen). Nun können sich alle Tiere langsam wieder aus ihren Verstecken wagen und erfreuen uns mit ihrer Anwesenheit. Winter ade, Frühling olé!

X