March-Thaya-Auen
Vom 6. – 9. Juni 2012 nahmen insgesamt 14 Teilnehmer an der spannenden und erlebnisreichen önj-Exkursion in die March-Thaya-Auen teil, die zu den bedeutendsten Flusslandschaften Österreichs zählen. Nicht zu Unrecht werden ihre Augebiete von vielen auch als „der Dschungel Mitteleuropas“ bezeichnet.
March und Thaya zählen zu den artenreichsten Tieflandflüssen Europas. Einzigartig ist die Tier- und Pflanzenwelt mit ihrem besonderen Artenreichtum.
Über 500 geschützte Tierarten sind hier beheimatet – darunter der Seeadler und der Schwarzstorch.
March und Thaya sind Grenzflüsse von mehreren hundert Kilometern Länge zwischen Österreich, Tschechien und der Slowakei (March ca. 440 km, Thaya 235 km). Durch ihr geringes Gefälle zwischen Quelle und Mündung ist ihre Fließgeschwindigkeit eher gering und so eignen sich beide Flüsse hervorragend, um auf dem Wasser entdeckt zu werden.
1. Tag: Kanufahrt
auf einer der schönsten, naturbelassenen Fließstrecken auf der Thaya von Bernhardsthal nach Hohenau an der March, wo die Thaya in die March fließt. Das leise, ruhige Dahintreiben und das Interesse aller Teilnehmer eröffneten uns viele spannende und unvergessliche Beobachtungen und Entdeckungen. Dazu gehörten vor allem:
– die Ruhe des Flusses
– die natürlichen Steilufer mit Brutplätzen von Uferschwalbenkolonien
– urwaldartige Begleitvegetation mit Baumriesen und baumbrütenden Störchen
– stille, abgeschnittene Altarme mit riesigen Teichmuscheln und Biberspuren
– Besonderheiten: Eisvögel, Nachtreiher, Weihen, Uferschwalben, Prachtlibellen…..
– eindrucksvolle Schotterinseln mit Flussregenpfeifern und Jungen
2. Tag: Augebiete + Storchenstadt Marchegg
In Begleitung von Renate und Ute (önj-Hohenau) lernten wir die schönsten Augebiete an der March kennen, das sogenannte „Hufeisen“, einen besonders attraktiven Altarm der March, der ein Paradies für Wasservögel, Frösche und Fische ist. Aber auch uralte eindrucksvolle Kopfweiden beeindruckten uns sehr.
Am Nachmittag gabs noch einen Höhepunkt – die Rundwanderung durch das WWF-Naturreservat Marchegg, welches die größte baumbrütende Storchenkolonie Mitteleuropas beherbergt. Rund 50 Paare beziehen hier alljährlich ihre riesigen Horste auf uralten Eichen. Ihre scheuen Verwandten, die Schwarzstörche, brüten in den weitläufigen Auwäldern. Biber, Graureiher, Eisvögel und der mächtige Seeadler laden außerdem zum Beobachten ein.
3. Tag: Erlebnis Tiergarten in Schönbrunn

X