60 Jahre önj-Tirol!

So lang gibt es uns schon! Und wir haben viel erlebt! Das musste gefeiert werden! Das heurige Herbstfest im Mühlauer Fuchsloch, am 6. Oktober 2019, bot dafür den richtigen Rahmen.

Zu den Highlights der letzten 60 Jahre zählen sicherlich die zahlreichen Sommerwochen, in denen viele verschiedene Plätze Europas erkundet und unterschiedliche Floren und Faunen kennengelernt wurden. Auch für den Naturschutz haben wir uns eingesetzt: So hat die Naturschutzjugend in Tirol schon in den 70ern Feinstaubmessungen unter Walter Kofler durchgeführt. Ende der 90er wurde das Fuchsloch gemeinsam mit ÖNB und natopia übernommen und 2006 sogar eine Fläche angekauft, um der Biodiversität ein kleines Fleckchen Erde zu schenken.

Zur großen Freude des derzeitigen Vorstands der önj-Tirol kam nicht nur die aktuelle Bundesleiterin Susanne Plank mit einem Geburtstagsgeschenk, sondern auch der Gründer, Wolfgang Retter, mit seiner Frau Erika zum 60-Jahre-Fest. Er gab Einblicke in sein Leben und machte uns Mut, uns weiterhin für Natur und Umwelt einzusetzen. Denn auch er betonte, dass es wichtiger sei denn je, auf Ressourcen zu achten und damit künftigen Generationen ihre Lebensgrundlage zu sichern. Er überraschte uns nach einem Blick in die Runde mit seiner Feststellung, dass die Zukunft vor allem von den Frauen gestaltet werde.

Dass das Engagement lebt, zeigte der Einsatz der Kinder und Jugendlichen, die als Highlight eine Performance zum Thema „Bienen“ vorbereitet hatten. Der krönende Abschluss des Festakts bestand aus einem gemeinsamen Summen im Chor, um zu symbolisieren, dass miteinander vieles machbar ist. Danach flogen die Korken. Das Buffet wurde eröffnet und mit den zahlreichen Gästen auf 60 Jahre Naturschutzjugend in Tirol angestoßen.

Herbstfest „Wo die wilden Bienen wohnen“

Im Anschluss begann der Stationenbetrieb des Herbstfests, diesmal unter dem Motto „Wo die wilden Bienen wohnen“. Wir stellten die „Rostrote Mauerbiene“ als Insekt des Jahres 2019 in den Mittelpunkt. Mehr als 300 große und kleine Gäste tauchten an insgesamt sechs Stationen in unterschiedliche Welten ein und erlebten die Ökoinsel Fuchsloch mit ihrer Biodiversität hautnah! Zusätzlich boten die Biotopbetreuer Wolfgang und Sylvia eine Führung durchs Fuchsloch an, die nicht nur Kenner des Gebiets begeisterte.

Die gemütliche Atmosphäre rund um Kaffee und Kuchen (betreut von verschiedenen Eltern) wurde heuer mit einer Feuerstelle (betreut von Jonathan Vaughan) und Musik von Stephan Mader umrahmt. Natürlich gab es auch ein Geburtstagsgeschenk für alle Besucher und Besucherinnen! Der Vorstand der önj-Tirol hatte ein „Forschungsheftl“ erstellt. Jedes Kind, alle Jugendlichen und Erwachsenen durften nach erfolgreich beantworteter Quizfrage eines mitnehmen. Forscht fleißig weiter! Erkundet die Natur und habt viel Spaß dabei! wünscht euch das önj-Tirol-Team!

Die Stationen im Überblick:

  • Bienen-Info mit Timo Kopf und Teresa Waas von der önj-Tirol: Informationen zu vielen verschiedenen Wildbienen und deren Lebensraum;
  • DIY Nisthilfenbau: Wildbienenhotel mit Wolfgang Bacher von natopia, Elena und Lea von der önj-Tirol; Was muss ich dabei beachten?
  • Bastelstation: Falten von Bienen-Origami angeleitet von Ulrike Gärtner von der önj-Tirol.
  • Bügeln von Bienenwachstüchern aus Stoffresten als Jausenpapier oder zum Verpacken von Lebensmitteln mit Elli Koller und Lucia Hofer von der önj-Tirol
  • Bodentiere neu entdecken: Finde ich nur den Regenwurm oder lebt noch was in der Erde? Alex von natopia
  • Tümpeln: Welche Wassertiere findest du? Tobi und Alina von der önj-Tirol.
  • Lebensnotwendiges Wasser: Wie funktioniert es, eine Stadt mit Wasser zu versorgen? Mit dieser Frage wurden Wasserleitungen gebaut und damit experimentiert mit Magnus Lantschner önj-Tirol und natopia
  • Fotodokumentation: Johannes Gabl
  • Organisation: Anna Sieberer, unterstützt durch Melania Jakober-Hofer, beide önj-Tirol

Ich möchte mich bei allen bedanken, die das Fest organisiert und mitgestaltet haben! Danke für den Einsatz und das tolle Fest!

Melania Jakober-Hofer

X