Am 10.07.2021 ging es für zehn Füße und vier Pfoten auf in Richtung der Bergmähder „Öfen“ im Valsertal, einem Seitental des Wipptales, um das alljährliche Mähen zu vollziehen.

Durch das Mähen mit der Sense wird auf eine schonende Art und Weise wesentlich zur Erhaltung der Artenvielfalt und der Landschaft beigetragen.

Bergmahd im Valsertal

Treffpunkt war der Parkplatz zur Geraerhütte um 07:30 Uhr. Nach dem Aufstieg, einem kleinen Schnaps (natürlich nur zum Anstoßen auf einen guten Tag) und einer kurzen Einführung in Sachen Umgang mit der Sense, ging es dann zur ersten Wiese. Als diese gemäht und wir wieder gestärkt waren, ging es zur nächsten Wiese, welche ein deutlich anspruchsvolleres Gras zu bieten hatte. Doch das dämpfte unsere Mähwut nur gering und so ging es voller Elan weiter.

Den Abschluss bereitete dann das gemeinsame „Mittagessen“ um 14:00 Uhr. Käsekrainer, Elektrolyte und ein wunderschöner Ausblick (auch ein Adlerhorst war auf der anderen Talseite erkennbar) rundeten das ganze würdevoll ab. Danke an dieser Stelle an Martina!

Der Abstieg wurde dann gegen 15:00 Uhr angetreten und eine Stunde später kamen wir, nach einigen Zwischenstopps, wieder beim Parkplatz an.

Danke

Danke nochmals an Andreas Schwarzenberger für die tatkräftige Unterstützung und die Einführung ins Mähen. Simon und Martina wünsche ich einen schönen Hüttensommer.

 

Text: Tobi Volderauer

 

X