Bei der ersten önj-Veranstaltung im neuen Jahr wollten wir eigentlich Tierspuren im Schnee bestimmen, aber leider ließ uns der Schnee im Stich.
Kurzfristig haben wir deshalb unser Vorhaben geändert und sind in eines unserer meistbesuchten Gebiete, ins Natura 2000 Gebiet an der Fornacher Redl, gefahren.
Diesmal konnten wir gleich mehrere „neue“ Kinder begrüßen, die neugierig auf die önj-Vöcklamarkt waren.
Juri, Matis, Nora und David verstärkten unsere Gruppe an diesem Nachmittag.
Da es ziemlich kalt und windig war mussten wir uns durch Spiele aufwärmen. Wir erfuhren einiges über Tiere und Pflanzen die hier an der Fornacher Redl vorkommen, z.B. die Mondviole (Lunaria rediviva) oder Silberblatt genannt, das hier in großen Mengen wächst. Weiters kann man mit etwas Geduld den Eisvogel beobachten und im Frühjahr dem „Schnepfenstrich“ der hier vorkommenden Waldschnepfe beiwohnen.
Anschließend ist Woife ein lustiges Spiel eingefallen. Wir bildeten 2 Gruppen. Die erste Gruppe musste so etwa alle 50 m einen Richtungspfeil aus Naturmaterialien (auch Pferdeäpfel wurden verwendet -> siehe Foto)  legen. Diese Gruppe verschwand dann nach einigen Minuten im Wald und die zweite Gruppe musste anhand der Pfeile die Gruppe ausfindig machen.
Statt dem letzten Pfeil wurde ein Kreis aus den Naturmaterialien gemacht, und das bedeutete, dass sich hier die Kinder der ersten Gruppe versteckt hatten. Alle zu finden war gar nicht so einfach. Sogar Baumwurzeln (siehe auch Foto) wurden als Versteck benutzt.
War wieder ein lustiger önj-Nachmittag!

X