Herbstfest der önj-Tirol im Naturbiotop Mühlauer Fuchsloch

„Hörst du’s noch zwitschern? – Die heimische Vogelwelt im Wandel“

Unsere heimischen Vögel, sowie deren Schutz und Bedürfnisse, wurden am Sonntag, den 02.10.2022, im Rahmen des Herbstfestes der önj-Tirol im Innsbrucker Naturbiotop Mühlauer Fuchsloch ins Rampenlicht gestellt.

Ca. 250 Besucher*innen von Klein bis Groß belebten das Naturbiotop einen Nachmittag lang mit Neugier und Interesse. Den vielseitigen Schwerpunkten zuliebe wurde den immer mal wieder durchziehenden Regenschauern tapfer getrotzt. Spielerisch kommunizierte Inhalte aus Naturschutz- und Naturvermittlungsarbeit von önj und natopia standen neben Wissensvermittlung von (Wiesen)vogelexpert*innen am Programm. Es gab allerhand zu Entdecken, Bestaunen und zu Lernen im Naturbiotop. Zwischendurch stärkten sich die Besucher*innen mit Kuchen und Getränken, tauschten sich aus, spielten gemeinsam, schmiedeten Pläne und erlebten vor allem die Natur in unserem städtischen Dschungel.

 

Auf Entdeckungsreise in die heimische Vogelwelt…

Andreas Danzl, Wiesenvogelbeauftragter Land Tirol, lies uns gemeinsam mit Alexandra Mairhofer und Brigitte Kranzl, beide natopia, tief in die Welt der Wiesenvögel eintauchen. Mit unterschiedlichen Spielen wurden zahlreiche Information rund um die Welt der heimischen (Wiesen)vögel naturpädagogisch vermittelt.

Florian Lehne, Umweltabteilung Land Tirol, bot Einblicke in die brandneue Ausgabe des Brustvogelatlas und Insiderwissen zum Wiesenvogelprojekt.

Teresa Waas, Kirsi Madersbacher und Anna Sieberer, alle önj-Tirol, leiteten die Bastelstation, wo wir gemeinsam aus im Vorfeld gesammelten und getrockneten Kiefernzapfen Vogelfutterplätze für die Gärten und Balkone der Besucher*innen zauberten. Wir tunkten die Zapfen in Kokosfett, bestreuten sie mit nahrhaften Körnern, ließen sie trocknen und personalisierten sie mit unterschiedlich farbigen Bändern. Eine bunte Freude für uns die in den Wintermonaten hoffentlich auch gern von unseren heimischen Vögeln angenommen wird.

Ulrike Gärtner und Tobias Volderauer, beide önj-Tirol, animierten unsere Gäste in die Tiefen der Tümpel unserer Öko-Insel zu blicken und machten auf die Diversität der Bewohner in unseren Biotopen aufmerksam.

Barbara Reitler und unsere önjlerInnen Esmeralda, Laura, Lena, Frida und Fritzi, versorgten unsere Gäste mit köstlichem Kaffee der lokalen Innsbrucker Rösterei Brennpunkt, sowie Kuchen der Bäckerei Moschen und aus Eigenkreation.

Melania Jakober-Hofer, unterstützt durch unsere önjlerInnen Flora, Philomena, Sophie und Karlotta, hatte Antworten auf alle möglichen, die önj betreffenden, Fragen unserer Gäste.

Sylvia und Wolfgang Auer, Biotopbetreuer des Mühlauer Fuchsloches, gaben bei mehreren Führungen durchs Naturbiotop ihre Begeisterung und Besonderheiten der Ökoinsel an Besucher*innen weiter.

Mit Magnus Lantschner, önj-Tirol und natopia, imitierten wir zusätzlich die Wasserversorgung per Grundwasserbohrungen einer imaginären Stadt erlebnispädagogisch. Um Grundwasserführende Horizonte in den Bohrungen ausfindig zu machen mussten zunächst die Korngrößen des Lockergesteins festgestellt werden Wir verwendeten dafür unsere Zähne; knirscht das Lockergestein zwischen den Zähnen handelt es sich um Sand und somit um einen wasserführenden Horizont.

 

Danke an alle für Euer Mitwirken und Dabeisein am Fuchslochfest 2022!