Eigentlich haben wir mit unserer Salzburger önj-Gruppe Piranhas ein Wochenende in der Spechtenschmiede geplant, durch die Covid-Regeln wurde es leider nur ein Tag, der aber trotzdem viel Spaß gemacht hat. Während in der Stadt Salzburg Anfang Februar wieder einmal alles grün war, warte bei der Spechtenschmiede ein Winterparadies mit strahlendem Sonnenschein auf uns. Da der Schnee zu trocken zum Bauen war, sich für eine Wanderung die Begeisterung in Grenzen hielt und sich die Hänge rund um die Hütte zum Runterrodeln super eigneten, haben wir uns dafür entschieden. Da die 15.- und 16.-Jährigen aber keine Rutschteller dabeihatten, mussten wir uns mit Müllsäcken behelfen, was erstaunlich gut funktionierte und einigen großen Spaß machte.

Nach einer kleinen Stärkung im Sonnenschein sind wir in den Wald und haben Capture the flag Extreme mit erschwerten Bedingungen durch den hohen Schnee und die Zusatzregel, dass man auch per Schneeball gefangen werden kann, gespielt, wo alle mit voller Leidenschaft und vollem Körpereinsatz dabei waren. Wir Betreuer haben natürlich auch mitgespielt.

Danach folgte ein weiteres Highlight für die besonders Wagemutigen: Eisbaden in unserem Tümpel. Die Eisdecke wurde mit Axt und Schaufel geöffnet und danach gings für bis zu zwei Minuten ins kalte Wasser. In der Hütte konnten sich dann alle bei warmer Dusche, Mittagessen und Tee aufwärmen. Der restliche Nachmittag gestalte sich sehr gemütlich mit Chillen, Uno spielen und Brainstormen für weitere gemeinsame Gruppentreffen. Wir freuen uns schon auf die nächsten gemeinsamen Veranstaltungen, die dann hoffentlich auch wieder in einer coronaruhigeren Zeit stattfinden können.

X